Förderung

Der sogenannte Förderanteil des Importeurs über 1.800 € ist bei den Spezialpreisen von G-Electric bereits enthalten.
Zusätzlich erwartet Sie bei förderfähigen Fahrzeugen je 1.800 € Bundesförderung.

Wir ünterstützen unsere Kunden in der Abwicklung und Sicherstellung des Erhalts dieser Förderung.
Privatkunden aus den Bundesländer Niederösterreich und der Steiermark erhielten 2018 eine zusätzliche Förderung – Eine Weiterführung von dieser Förderung oder Unterstützungen von weiteren Bundesländern ist für 2019 noch nicht entschieden.

 

Keine NoVA und keine motorbezogene Versicherungssteuer

Ausschließlich elektrisch oder elektrohydraulisch betriebene Fahrzeuge sind von der Normverbrauchsabgabe befreit. Damit sparen Sie einen signifikanten Prozentsatz der Anschaffungskosten. Außerdem müssen Sie für Elektrofahrzeuge keine motorbezogene Versicherungssteuer zahlen und haben so eine zusätzliche Kostenersparnis.

 

WEITERE ERSPARNISSE – VORTEILE FÜR FIRMEN

Kein Sachbezug bei Elektroautos!

Die bisherige Gesetzeslage sah generell einen Sachbezug von 1,5% der Anschaffungskosten (max. EUR 720 pro Monat) eines Fahrzeugs vor. Bei einem Fahrzeug mit 0g CO2-Emission gilt seit der Gesetzesänderung vom 1.1.2016 ein Sachbezug von 0,- EUR. Da bei der Privatnutzung eines Firmenwagens der Vorteil der Nutzungsmöglichkeit besteuert wird, was die Bemessungsgrundlage für Lohnsteuer, Sozialversicherung und andere Lohnnebenkosten erhöht, sparen sich in diesem Fall sowohl Arbeitnehmer als auch Arbeitgeber entsprechende Abgaben. Hinweis: Diese Regelung ist aktuell auf 5 Jahre befristet!
Befindet sich ein Elektroauto im Fahrzeugpool eines Unternehmens, hat das natürlich ebenfalls Vorteile. Grundsätzlich wird der Sachbezug für den Fahrzeugpool berechnet, indem der Durchschnittswert der Anschaffungskosten der im Wesentlichen gleichmäßig benutzten Fahrzeuge und der Durchschnittswert des auf die Fahrzeuge anzuwendenden Prozentsatzes ermittelt wird.

Vorsteuerabzug für Elektrofahrzeuge

Für PKW mit einem CO2-Emissionswert von 0g/km können Sie einen Vorsteuerabzug geltend machen. Ebenso Vorsteuerabzugsfähig sind die Zusatzkosten wie die eventuelle Batteriemiete, Zubehör, Instandhaltung, Service, etc.

Im Unternehmen beschäftigte Angehörige

Einen Vorteil bringt ein Elektroauto auch, wenn Angehörige eines Unternehmers in der Firma beschäftigt sind und das Firmenauto des Unternehmers auch regelmäßig privat nutzen. Wenn beispielsweise die Frau des Unternehmers in der Firma beschäftigt ist und die Familie insgesamt nur über ein Fahrzeug – das KFZ des Unternehmers – verfügt, so wird es ohne Fahrtenbuch schwierig zu argumentieren, dass das Fahrzeug nicht von der Frau auch privat genutzt wird. Nutzt die Frau das KFZ privat, so ist ein Sachbezug anzusetzen. Um einen reduzierten Sachbezug nachweisen zu können, ist damit auch gleichzeitig ein Fahrtenbuch für das Fahrzeug zu führen. Handelt es sich beim Firmenwagen jedoch um ein Elektroauto, gilt: kein Sachbezug bei der Frau!
Ein Elektroauto für im Unternehmen beschäftige Angehörige stellt ebenfalls eine günstige Möglichkeit für einen Zweitwagen auf Firmenkosten dar. Die oft geringere Reichweite eines Elektroautos ist in diesem Fall dann meist kein Problem da es sich ja nur um den Zweitwagen handelt.

Keine NoVA und keine motorbezogene Versicherungssteuer

Ausschließlich elektrisch oder elektrohydraulisch betriebene Fahrzeuge sind von der Normverbrauchsabgabe befreit. Damit sparen Sie einen signifikanten Prozentsatz der Anschaffungskosten. Außerdem müssen Sie für Elektrofahrzeuge keine motorbezogene Versicherungssteuer zahlen und haben so eine zusätzliche Kostenersparnis.